zurück zur Übersicht Tätigkeitsspektrum

In der SportPraxis Prof. Knobloch bieten wir die aktuellste dreidimensionale Bildgebung mit der digitalen Volumentomographie (DVT) SCS an, die höchste Strahlenhygiene verspricht. Diese Bildgebungstechnik erlaubt dreidimensionale Bilder von Extremitäten mit einer massiven Strahlenreduktion im Vergleich zu konventionellen CT Untersuchungen. Weiters können Belastungsaufnahmen beispielsweise der Handgelenke, der Kniegelenke oder der Sprunggelenke angefertigt werden. 

In der SportPraxis Prof. Knobloch verwenden wir das SCS H22 Gerät.

Was ist eine Digitale Volumentomographie (DVT)

Bei der DVT handelt es sich um eine digitale Aufnahmetechnik, bei der ein dreidimensionales (3D) konisches Strahlenbündel und ein Flächendetektor verwendet werden. Auf einer zirkulären Bahn wird eine große Anzahl von Projektionsaufnahmen erzeugt, aus welchen unmittelbar ein 3D-Volumen des zu untersuchenden Körperteils berechnet wird. Gegenüber der klassischen (Einzeilen-) CT grenzt sich die DVT durch die Verwendung eines dreidimensionalen Nutzstrahlenbündels, sowie eines zweidimensionalen Bildrezeptors, technisch ab.

Vorteil 1:

Strahlenreduktion von mindestens 50% mit dem DVT der SCS MedSeries gegenüber einem standardisiert eingesetzten CT-Geräten für die Aufgabenstellung.

Vorteil 2:

Beste Aufnahmequalität – ohne überdeckende Strukturen. 

Vorteil 3:

Bis zu 4-fach höhere Bildauflösung als herkömmliche CT-Geräte – auch bei großen Volumen. Dadurch können ultrahochauflösende Aufnahmen von Hartgewebsstrukturen mit einer sensationellen Voxelgröße von bis zu 75 Mikrometer angefertigt werden, wodurch selbst feinste Haarrisse in den Extremitäten oder einer Früharthritis erkannt werden können.